Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

#SPORTLICIOUS

"Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen – Rahn schießt – Tooooor! Tooooor! Tooooor! Tooooor!" - Herbert Zimmermann

König Fußball regiert die Welt, oder so ähnlich. Ja es ist nur Fußball, aber …

…es kann so viel mehr sein. Es sind nicht einfach 90 Min., in denen man bedingungslos den eigenen Klub unterstützt. Fußball verbindet, schafft Freunde, der Stadionbesuch wird zu einem Ritual, die Stadionwurst und das Bier sind ein Muss… Genug Argumente?

Frauenfußball ist nicht so meins, aber Frauen beim Fußball – heute nicht mehr wegzudenken! Ich erinnere mich noch gut daran, als ich mit knapp 10 Jahren das erste Mal beim Effzeh in Müngersdorf war – ja ihr habt richtig gelesen – ich war recht oft beim 1. FC Köln (bei 80% Kölnern in der Familie, blieb mir keine andere Wahl), da waren wir Mädels rar.

Meine Leidenschaft für den Fußball, die Bundesliga wurde geboren und meine grosse Liebe für die Borussia vom Niederrhein, ich kann euch genau sagen, wann das Feuer entfachte – es war der 15.03.1997, auf dem altwürdigen Bökelberg, ausgerechnet das Meisterschaftsspiel im rheinischen Derby – welches wir mit 2:1 gewonnen haben. Von diesem Tag an war ich ein Mitglied der Nordkurve. Damals, als Fussball noch kleiner, überschaubarer und persönlicher war.

Ich bin halt ein hoffnungsloser Fußballromantiker – damals noch einen Weg von 20 Min. bis ins Stadion, fahre ich nun seit knapp 6 Jahren regelmässig von Basel nach Gladbach, um die Spiele der Fohlenelf zu verfolgen.

Ein Verein, eine Liebe? Nein – die lässt sich gut verteilen. Dank meiner fußballverrückten Familie, dem Hang zur Premier League, Die Toten Hosen… da konnte ich nur Liverpool Fan werden. Natürlich rührt dies auch stark von den Erzählungen aus den 70ern her. Gladbach und Liverpool, eine Fan-Freundschaft, die bis heute anhält, eine Fan-Kultur, die mich heute noch berührt.

So weit, so gut – kommen wir zum 3. Klub, den ich unterstütze, dem FC Basel. Mir war klar, wenn ich nach Basel ziehe, unterstütze ich den lokalen Verein. Ich holte mir das Jahres-Abo; wurde Mitglied. Ok, die Schweizer Super League ist kein Vergleich zur Buli, geschweige denn zur Premier League, aber ich habe das Joggeli direkt vor der Haustüre und wir sind jedes Jahr im internationalen Geschäft. Ob Chelsea, Liverpool, Tottenham, Manu oder ManCity, Dortmund, Bayern, Schalke, Barcelona, Real Madrid, PSG und und und; Fußball in Basel ist durchaus attraktiv.

Input zu meinen Stadionbesuchen, sowie Spieltaganalysen, findet ihr ab sofort nicht nur auf Twitter oder Instagram, sondern auch hier: Fußball


Der perfekte Ausgleich zum Fußball? Ganz klar – TENNIS. Ich spiele nicht nur selbst gern, sondern verfolge die ATP Tour seit über 20 Jahren.

Spieler, wie Marc-Kevin Goellner, Pete Sampras, Goran Ivanišević, Thomas Johansson, Magnus Norman … wer erinnert sich nicht gern daran???

Meine heutigen Lieblingsspieler sind (NEIN nicht Roger Federer) Stan Wawrinka, Andy Murray und Marin Cilic. Viel Zeit für Turnier-Besuche habe ich nicht, aber die jährlichen Swiss-Indoors in Basel mit Top-Besetzung, gebe ich mir immer. Außerdem gibt es ja zum Glück noch #SkyTennis. 🙂


Handball und Carmen? Bis vor einem Jahr unvorstellbar.

Ich habe 0,0 von dieser Sportart verstanden und kein wirkliches Interesse gehabt. Das hat sich geändert! Seitdem Sky Sport die Handball-Konferenz ins Leben gerufen hat, und diese von Gregor Teicher und Alexander Gumz begleitet wird, versuche ich dabei zu sein. Beide erklären die Geschehnisse auf den einzelnen Spielfeldern auf ganz charmante und spielerische Art, so dass sogar ich nun die Regeln verstehe.

Wer nicht glaubt, dass eine Konferenz im Handball möglich ist, sollte sich schleunigst vom Gegenteil überzeugen lassen.


Kommen wir zum Wintersport!

Ich mag gern Après-Ski, Skifahren… und die einzige Wintersportart, die mich immer an den TV zieht, ist seit vielen Jahren das Skispringen. Ich habe einen Heidenrespekt vor den Jungs, die sich – Woche für Woche – vom Bakken in die Tiefe stürzen. Die Superlative zum Springen ist natürlich das Skifliegen; bisher habe ich es nur zu den Spirngen in Hinterzarten und Engelberg geschafft, aber der Besuch beim Final-Fliegen im slowenischen Planica steht fest auf dem Plan.

Einen Lieblingsspringer habe ich heute nicht mehr, aber alles hat mal mit Andreas Goldberger (Österreich) und Andreas Küttel (Schweiz) angefangen – heute genieße ich einfach das Event.

Viele Jahre hat Dirk Thiele diese Wintersportart bei Eurosport kommentiert und ich hätte nie gedacht, dass man ihn ersetzen könnte. Tja bis Matthias Bielek und Sven Hannawald diesen Posten übernommen haben. Die beiden machen das sau-lässig, informativ und vermitteln den Spaß, den sie an ihrem Job haben. Ich hatte bereits das Vergnügen, Matze bei einem Springen kennenzulernen – eine saucoole Socke sag ich euch, einschalten lohnt sich!


Um das Ganze abzurunden – und wer mich kennt, wird dies wissen – bin ich ein begeisterter #SkyUltra. Nein, ich bin weder bei Sky angestellt, noch erhalte ich einen Obolus für meinen Support. Es geht mir auch gar nicht um den Sender, sondern vielmehr um die Menschen vor und hinter der Kamera, die Sky ein Herz und ein Gesicht verleihen. Daher findet ihr Infos rundum meine “Lieblinge”, kleine Interviews, sowie die Spieltagansetzungen unter Skylicious.