Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Malfatti aus Ricotta und Babyspinat mit Salbeibutter

Mamma mia, das schmeckt: Frischer Babyspinat 🥬, eine Prise Muskat, cremiger Ricotta, Knoblauch 🧄 und Butter 🧈 machen diesen italienischen Pastaklassiker zu einem Lieblingsgericht. 

Hierfür braucht ihr:
(2 Personen)

  • 250 gr. Ricotta
  • 300 gr. Babyspinat
  • 80 gr. Grana Pandano
  • 1/2 TL Muskat
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Salbei
  • 20 gr, Butter
  • 5 EL Olivenöl
  • 160 gr. Mehl
  • Salz und Pfeffer

Den Salbei waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Den Grana Padano fein reiben, Knoblauch und Zwiebel fein würfeln.

In einem Topf den Babyspinat mit 4 EL Wasser bei mittlerer Temperatur zusammenfallen lassen. Anschliessend herausnehmen und rundherum trocken tupfen.

In einem grossen Topf Wasser für die Malfatti zum Kochen bringen, in einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Knoblauch und Zwiebel darin bei mittlerer Temperatur 2 Min. andünsten. Den Spinat dazugeben, 1/2 TL Salz und Pfeffer nach Belieben würzen und 2 Min. braten.

Den Spinat aus der Pfanne nehmen und fein hacken.

In einer Schüssel Spinat, Ricotta, Eier, Muskat, 3/4 des geriebenen Grana Padano, 130 gr. Mehl,  1 1/2 TL Salz und Pfeffer nach Belieben zu einer, homogenen, weichen Mischung verrühren. Aus dem Teig mithilfe zweier Löffel etwa 2 cm grosse Nocken formen und im restlichen Mehl wenden.

Wenn das Wasser kocht, 1 EL Salz hinzufügen und die Malfatti portionsweise 2 Min. kochen.

Währenddessen in einer Pfanne Butter sowie 3 EL Olivenöl erhitzen und die Salbeiblätter darin etwa 1 Min. knusprig frittieren. Anschliessend herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Öl-Butter Mischung vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann 2 EL Wasser dazugeben und cremig rühren. Mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen. 

Die Malfatti in tiefen Tellern anrichten und mit Salbeibutter begiessen und mit dem restlichen Grana Padano und denSalbeiblättern garnieren.

Ein Hochgenuss!

powered by Lifelicious @kleinescarmi

Noch keine Kommentare.

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.