Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Heimat gibt es auch im Plural

Meine Sommerpause ist nun offiziell beendet. Die erste Woche im Office, nach unserem 3wöchigen Urlaub ist geschafft und nun habe ich endlich wieder Zeit für meinen Blog. 👩🏻‍💻

Ja ihr habt richtig gelesen, wir waren 3 Wochen weg, in Kroatien 🇭🇷, um genau zu sein, in einem kleinen verschlafenen Dorf (500 Einwohner) namens Drvenik.

Drvenik ist ein kroatischer Ort in Süddalmatien. Es liegt an der Jadranska Magistrala, der adriatischen Küstenstraße, in der Makarska Riviera, ist Teil der Gemeinde Gradac und hat eine Fährverbindung zur Insel Hvar. Wir waren ausschliesslich von Einheimischen umgeben, was ich persönlich als sehr angenehm empfand.

Dort hatten wir ein schönes Ferienhaus im Steinhaus-Stil, mit Terrasse und Grill gemietet. Es war wirklich schnuckelig, auch wenn es an einigen Basics im Haushalt gefehlt hat. Via Sixt hatten wir ein Mini Cabrio 🚙 gebucht, damit wir mobil bleiben. Übrigens sehr ratsam, wenn man etwas vom Land sehen möchte.

Neben Drvenik haben wir noch ein paar Nächte in Split und Trogir verbracht.

Strand-Hopping 🏖, Städte-Touren 🏰, Insel-Hopping 🗾, kulinarische Genüsse 🥘 und Abkühlung in der Adria 🌊 haben uns täglich den Urlaub versüsst.

Da ich euch nicht mit alle Unternehmungen und Aktivitäten langweilen möchte, fasse ich mich kurz und erwähne nur die signifikanten Stationen inkl. Restaurant-/Aktivitätenempfehlungen zusammen:

  • Trogir – sehr schöne Altstadt – Restaurant: TRS
  • Split – hier sollte man über Nacht bleiben: die Altstadt lädt zum Verweilen ein, mit ihren verwinkelten Gassen, bestückt mit Restaurants und Cafes, kleinen Geschäften und die Nähe zum Hafen ist top. Mit Blick aufs Meer schmeckt so mancher Cocktail richtig gut. Cafe: Oš Kolač, Restaurants: Mazzgoon, Augubic
  • Brela – von allen Strandabschnitten an der Makarska Riviera, definitiv der schönste Ort für Touristen. Zahlreiche Cafes und Restaurants, Wasseraktivitäten und ein wunderschöner Blick übers Meer, auf die Insel Brač. Lieblings-Bar: Gulliver, Restaurant: Obid
  • Makarska – sehr schöne Hafenstadt, mit einer ebenfalls schnuckeligen Altstadt und für ihr Nachtleben bekannt. Ein Besuch auf dem täglichen Markt lohnt sich. Für wirklich kleines Geld bekommt man viel frisches Obst und Gemüse, Feigenmarmelade, Lavendel, Fisch und Fleisch
  • Podgora – Touristenhochburg, von daher nicht so unser Fall, jedoch hat es uns 2mal zum Frühstück ins Restaurant Roko gezogen
  • Igrane – ebenfalls eher ein Touristen-Strand, der uns nicht so gefallen hat
  • Insel Hvar / Stari Grad / Jelsa – hier war unser Ziel die Vina Tomić, um uns mit dem Landwein einzudecken und um einige Flaschen für daheim mitzunehmen
  • Ploče / Trpanje / Orebić – Zwischenstationen mit Fähre und Auto, um auf die nächste Insel zu kommen
  • Insel Korčula – Altstadt Korčula – “Geburtshaus Marco Polo”, idyllische Altstadt, Anziehungsmagnet für Touristen, herrliche Aussicht auf die Inseln und das Meer. Restaurant: Flippi
  • Dubrovnik: ein Muss für GOT Fans, beeindruckende Architektur, Stadtmauer-Begehung, mystisches Flair. Restaurants: Arsenal, Segreto

Worüber ich mich sehr gefreut habe, dass ich meine Kroatisch-Sprach-Skills anwenden und auch verbessern konnte. Und da bleib ich auch in Zukunft dran. Aber noch viel wichtiger ist die Tatsache, dass mir Land und Leute so gut getan haben, dass ich den Reset-Knopf gefunden habe, den Akku laden konnte und mich gesundheitlich wieder viel besser fühle.

Mit einem Koffer voll schöner Erinnerungen im Herzen bin ich nun wieder da, aber komme gewiss wieder. Masterplan ist ein Kurztrip nach Medulin im Oktober.

Lust auf ein paar Fotos? Die habe ich euch beigefügt…

powered by Lifelicious @kleinescarmi

Noch keine Kommentare.

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.