Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Bloody Mary Braten

Es geht nichts über eine Bloody Mary, besonders wenn man verkatert ist. Kombiniert man diesen Cocktail-Klassiker mit einem schönen Stück Rinderbrust, welche langsam geschmort wird und mit der Sause zur fleischgewordenen Glückseligkeit verschmilzt, entsteht ein denkwürdiger Sonntagsbraten. 🍹🥩 🍽️

Hierfür braucht ihr:
(4 Personen)

  • 1 kg Rinderbrust am Stück
  • Olivenöl
  • ein bis 2 Stangen Sellerie
  • 4 kleine rote Zwiebeln
  • ein halber Bund Rosmarin
  • 2 frische Lorbeerblätter
  • Eine Zitrone
  • 700 g passierte Tomaten
  • 2 EL Worcestersauce
  • einige Tropfen Tabasco
  • 3 EL Wodka
  • 1 EL Portwein

Kartoffelstampf:

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 50 g Butter
  • 1- 2 gehäufte EL frischer geriebener Meerrettich
  • etwas Milch


Den Backofen auf 130° C vorheizen. Einen ofenfesten Schmortopf (25 cm Durchmesser und 10 cm hoch) erhitzen. Die Rinderbrust rundherum mit Meersalz und Pfeffer würzen, mit einem Schuss Olivenöl in den Topf geben. (Das Fleisch sollte ziemlich genau in den Topf passen) und von allen Seiten 10 Minuten anbräunen. Inzwischen den Sellerie putzen und in 5 cm große Stücke schneiden, die Zwiebeln schälen und vierteln. Beides zu dem Fleisch in den Topf geben und bei milder Hitze weitere 5-10 Minuten mitgaren, bis das Gemüse etwas weicher geworden ist.

Für die Bloody Mary den Saft der Zitrone in einen großen Krug pressen und mit den restlichen Zutaten vermengen. Etwas kaltes Wasser zugegeben. Nun mit Salz und Pfeffer würzen. Rosmarin und Lorbeer zu geben. Zum Kochen bringen. Den Topf mit einem angefeuchteten Bogen Backpapier und Alufolie zu decken. Die Alufolie dabei nicht oben fest am Tropf verschließen, sondern die Alufolie auf das Backpapier direkt legen. Nun für 6 Stunden in den Ofen schieben.

Etwa 20 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln schälen, grob würfeln und in kochendem Salzwasser 15 Minuten garen. Die Kartoffeln in einem Sieb abgiessen, abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. Butter, Meerrettich und einen Schuss Milch dazu fügen, alles sorgfältig stampfen.

Eure Gäste werden euch dafür lieben 🙂 

powered by Lifelicious @kleinescarmi

Noch keine Kommentare.

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.